zum Forum für diese Seite
Videogames Redakteure

Hier seht ihr alle Redaktuere der VG-Ära. Mein Dank für die Recherchen geht an RouWa, der diese Auflistung erst möglich gemacht hat!

Roland Austinat (ra)
10/00 - 03/01 (6 Ausgaben)

Führungskraft bei www.worxcom.de.
Jan Binsmaier (jb)
03/98 - 03/01 (37 Ausgaben)

Angestellter bei Amazon.de
Axel Boumalit (ab)
01/99 - 03/01 (27 Ausgaben)

Bei (s)einer Fotoagentur, siehe www.wildsidepictures.com
Ingo Böhme (ib)
02/99 - 04/99 (3 Ausgaben)

Freier Journalist. Arbeitet mit Patricia Beischl (war auch bei der VG, aber nicht als Red.) zusammen. Siehe auch: www.tinteundklecks.de
Christian Daxer (cd)
04/99 - 03/01 (24 Ausgaben)

Chemielaborant in einem großen östereichischem Chemiewerk
Julian Eggebrecht (je)
01/91 - 11/92 (12 Ausgaben)

Spieleentwickler Factor 5, dessen Mitbegründer er ist.
Stephan Englhart (se)
01/91 - 06/93 (19 Ausgaben)

Letzte Information. Philosophie-Student im Raum Ingolstadt
Alex Folkers (af)
02/98 - 12/98 (11 Ausgaben)

Mittelständische EDV-Firma im Großraum München.
Winnie Forster (wi)
01/91 - 06/93 (19 Ausgaben)

(Chef-)Redakteuer beim Multiformatmagazin Maniac / Freier Videospiel-Autor (lt. VG 04/2000).
Martin Gaksch (mg)
01/91 - 06/93 (19 Ausgaben)

(Chef-)Redakteuer beim Multiformatmagazin Maniac.
Tetsuhiko Hara (tet)
03/94 - 01/99 (57 Ausgaben)

Lt. VG 04/2000 Producer Lokalisierer bei Square Japan. Entgegen VG 04/2000 war er übrigens schon in VG 03/94 dabei, fest angestellt ab 04/94
Michael Hengst (mh)
01/91 - 05/93 + 02/97 - 08/97 (25 Ausgaben)

Geschäftsführer der Trickwerk GmbH. Siehe www.dastrickwerk.de
Frank Heukemes (fh)
04/93 - 05/94 (14 Ausgaben)

Development Director bei Topware Interactive / Executive Producer bei Ravensburger Interactive
Eva Hoogh (ev)
08/92 - 04/93 (9 Ausgaben)

Dialogübersetzerin (z.B. Tomb Raider)
Ralph Karels (rk)
10/93 - 03/01 (90 Ausgaben)

Diplom Mathemathiker / Technische Universität München, Fakultät für Mathematik, Zentrum Mathematik.
Andreas Knauf (ak)
02/92 - 06/93 (24 Ausgaben)

Redakteur beim Multiformatmagazin Maniac
Heinrich Lenhardt (hl)
01/91 - 03/91 (3 Ausgaben)

Redakteur / Freier Mitarbeiter / US-Korespondent unzähliger Magazine. DER Kult-Redakteur schlechthin. Siehe www.lenhardt.net
Anatol Locker (al)
01/91 - 04/91 (4 Ausgaben)

Erfinder und Chefredakteur der "Bravo Screen Fun" (Bauer Verlag) / Projektentwickler bei AS Youngmediahouse
Manfred Neumayer (mn)
04/93 - 06/95 (27 Ausgaben)

Produzent im WEKA-Verlag
Alexander Olma (ao)
10/00 - 03/01 (6 Ausgaben)

Mitarbeiter im NewCom-Department bei www.worxcom.de
Michael Paul (pa)
07/92 - 06/93 (12 Ausgaben)

PR-Manager Infogrames Deutschland / Chefredakteur des offiziellen Playstation Magazins
Dirk Sauer (ds)
06/94 - 10/99 (65 Ausgaben)

Lt. VG 04/2000 Organisator der Tipps-Hotline info Genie in Berlin
Wolfgang Schaedle (ws)
03/94 - 01/99 (59 Ausgaben)

Chefredakteur beim Playstation Fun Magazin
Michael Schmittner (ms)
11/97 - 02/99 (16 Ausgaben)

Angestellter beim VNU Verlag (PC Professionell / PC Direkt )
Boris Schneider (bs)
03/91 - 06/92 (5 Ausgaben)

Redakteur diverser Computerspiel-Magazine, hauptsächlich der PC-Player. Inzwischen bei Microsoft.
Jan von Schweinitz (js)
06/92 - 04/97 (59 Ausgaben)

Lt. VG 04/2000 Netzwerktechniker in einem mittelständischen Unternehmen. Entgegen VG 04/2000 war er übrigens schon in VG 06/92 dabei.
Sönke Siemens (cs)
05/99 - 03/01 (23 Ausgaben)

Redakteur bei der PSM2, die es aber inzwischen auch nicht mehr gibt
Marcel Tippmann (ma)
07/93 - 12/93 (6 Ausgaben)

Angestellter beim Axel Springer Verlag. Kümmert sich um die Anzeigen bei der Computerbildspiele.
Hartmut Ulrich (hu)
06/93 - 02/97 (45 Ausgaben)

Seit Anfang 2001 Geschäftsführer der GINGCO Corporate Communication GmbH (www.gingco.net). Entgegen VG 04/2000 war er übrigens schon in VG 06/93 dabei. Ist von Kultpower "hingerissen" :-)
Ingo Zaborowski (iz)
12/92 - 05/93 (6 Ausgaben)

Redakteuer bei der Maniac, PR-/Product Development-Manager bei Psygnosis Deutschland und Reflections Interactive.
Robert Zengerle (rz)
11/93 - 01/98 (51 Ausgaben)

Lt. VG 04/2000 Producer von VHSs und DVDs mit Ausschnitten von Games. Entgegen VG 04/2000 war seine letzte Ausgabe übrigens 01/98, nicht 02/98 !!!


Forum zu dieser Seite:                                                 Eintrag erstellen
[ 02.12.2005 - 00:25 TonyPlaystation]      Zitieren
 Hallo!
Ich zähle ebenfalls zu den Leuten die die VG (fast) von Anfang an gekauft gelesen haben. Und dann kam aufeinmal das plötzliche Aus! Schade! Habe erst jetzt davon erfahren, was damals passiert ist.
Habe die Zeitschrift wirklich ins Herz geschlossen. Auch die Redakteure habe ich sehr gemocht! Vor allem die Sidestorys haben mich immer amüsiert. Sei es jetzt Tets Schwester, Jans Motorräder oder Sönkes Funghiproblem (habe ich leider nie richtig verstanden)! Auch die anderen Artikelschreiber waren allesamt von der lustigen Sorte. Hartmut, Robzäng, Dirk und Axel verstanden es zudem vornehmlich Artikel über sehr schlechte Spiele zu schreiben, die mit Sarkasmus und Wortwitz nur so gespickt waren. Auch der Schreibstil der anderen Redakteure war sehr gut und selten trocken oder langweilig. Das und die Fachkompetenz der Redakteure, sei es jetzt Tet als geborener Japaner oder Jan als gelernter Fernsehtechniker, machten den Unterschied zu den anderen Mags (Bravo Screen Fun...) aus!
Greetings an die Redakteure und an die Macher dieser Seite! Mfg Tony
[ 08.06.2005 - 22:31 Gecko]      Zitieren
 WOW - auch im Jahr 2005 erinnert Ihr Euch noch an die VG? *schluck* Geht Euch dann genauso wie mir...

Vielen Dank für die tolle Zeit, den Leserbriefen, den Zuschrifen, den Emails, den Reaktionen hier und vieles mehr...

Ich hab echt nen Kloß im Hals...

Viele Grüße!
Jan "Gecko" Binsmaier
[ 16.02.2005 - 19:57 SpaceFreakMicha]      Zitieren
 Hi, also ich gehöre auch zu den Leuten, die von Anfang an dabei waren. Mein bester Freund hatte immer die PowerPlay, aber da ich keinen PC hatte, war das noch nicht so interesaant, aber als das erste "Special" für Konsolen kam, war ich hellauf begeistert und bin schon morgens vor der Schule zum Zeitungsladen, wenn die neue VG erschienen ist. Leider hatte ich 2001 noch kein Internet, deshalb habe ich Ausgabe 3/2001 verpasst, ansonsten hab ich aber alle Hefte bis heute bei mir und werde sie in Ehren halten.
Habe zwar auch die MegaFun gelesen, aber die VG war klar die Nr.1! Danach habe ich zwar eins, zwei andere Mags probiert, aber keins war mir so "sympathisch". Mit dem Verschwinden der VG sind auch Videospiele fast vollständig aus meinem Leben verschwunden.

Dickes Lob Euch allen auf jeden Fall für diesen Abschnitt Eures Lebens und dafür, in Eigenregie die letzte Ausgabe zu bringen (auch wenn ich sie leider nicht habe und schon ein Jahr lang verzweifelt suche).

Micha
(Michael.Ritzleben@web.de)
[ 27.12.2004 - 17:12 Anonymous]      Zitieren
 Bin gerade durch Zufall auf diese Seite gestossen. Und ich kann dazu nur eins schreiben. Thumbs Up!. Ich selber habe die VG von Mitte 93 bis zum bitteren Ende gelesen. Irgendwie erinnere ich mich sofort wieder an erballerschüternde VG-Highlights (die fast schon Storylineartig warm gehalten wurden), die sich wie ein roter Faden durch die Ausgaben zogen. Ganz oben auf der Liste natürlich: Ausgabe 09/94 -> MKII Test! Anyone? Oder etwa das Playstationhitzeproblem. Auch die Redakteure selber kamen nie zu knapp zu weg. Sei es die Fehde zwischen Tet und Bronco, Jans Motorradsammlung oder einfach nur die ewig geilen Kommentare zu den Redakteuren auf der "So testen wir" Seite, die zum Schmunzeln waren oder sogar teilweise extrem rofling hervorruften. Allerdings muss ich zugeben einmal war auch ich pissomania! Und zwar beim Tomb Raider 3 Test, das von euch unglaubliche 96% erhielt. Aaaarggghhhh! Mit eurem plötzlichen verschwinden habe auch ich den Kontakt zur Videospieleszenerie verloren. Lag aber auch daran, dass ich nach dem Fehlschlag des Dreamcast irgendwie nicht mehr an Nextgenkonsolen glauben wollte. Um es auf einen Nenner zu bringen: Die Zeitschreift hatte Style! Style! Style! (obwohl das Layout wirklich teilweise absolute grotte war). Aber das sagt ja schon alles über die Qualtität dieses magazins aus! Mfg von einem treuem Leser.
[ 06.12.2004 - 02:48 Anonymous]      Zitieren
 Velleicht wird es den Poster des unteren Beitrags verwundern, aber ich bin entgegen seiner Einschätzung u.a. auch Besitzer einer PS2; auch weiß ich die wircklich guten Games, die sie exklusiv/anfänglich exklusiv offeriert vollends zu schätzen: Seien es nun Klassiker wie die Final Fantasy- und Tekken-Serie, Meisterweke der Programmierkunst, die die Ebene zwischen Kunst und Unterhaltung schlagen wie Metal Gear Solid 2(gemeint ist die Illustration des Sujets der Manipulation des Individuum in bzw. mit den Mitteln der Moderne auf einer nicht-meta Ebene- sprich man ist nicht Betrachter, sondern erfährt sie selbst in Verbindung mit tollem Gameplay und ausgeklügeltem Leveldesign) und Silent Hill2 (surrealer an die Urängste des Menschen apellierender Trip in die Abgründe des menschlichen Wesens, das selbst fortwährend etliche philosophische Interpretationsansätze liefert), Actionkracher wie Devil may Cry ( stylish-hard-action frei nach Dante Alghieri muß auch mal sein) oder wundervolle Exoten wie ICO ( versucht in Tradition des veristischen Surrealismus unbewußte, archetypische Regungen durch die Darstellung von Einzelelementen, die durch ihre Verlassenheit in den weiten und leeren Räumen höchst beunruhigend wirken, heraufzubeschwören). Natürlich soll dies nur ein kurzer, spontaner Querschnitt der guten Software für die PS2 sein, allerding müßte nun klar sein, daß ich sie durchaus objektiv betrachte und keinesfalls grundlos kritisiere oder gar polemisiere, um "gegen etwas und dadurch schlauer als andere zu sein". Dieses war allerdings bereits meinem erstem Beitrag zu entnehmen. Ich kritsierte einzig und allein das Zustandekommen eines Monopols und dessen negative Auswirkungen auf den Spiele- und auch Zeitschriftenmarkt und fordere zu einem Nebeneinander der Konsolen auf, wie die VG es stets proklamierte. In unserer vom wirtschaftlichen Liberalismus bestimmten Welt sollte der als Antrieb des Marktes fungierende Wettbewerb bekannt sein; entfällt dieser nun und es kommt zur Etablierung eines Angebotsmonopls, so stagnieren Innovativität und Produktvielfalt/-qualität (schließlich hat der Konsument keine andere Wahl als die Produkte der Firma XYZ zu kaufen- denkt mal an das Microsoft-Monopol oder das Oligopol der Tanken). Die Abnahme der Produktqualität im Videospielebereich ist teilweise leider schon Realität; zwar nicht im Software-, aber dafür im Hardwaresektor: Blättert man in einigen Magazinen ( z.B. Playzone, Play), so fallen immer wieder Leserbriefe auf,die verzweifelt von strukturellen Problemen der PS2 Hardware (Lesefehler, kompletter Ausfall des Laufwerks) sprechen und vom tatlosen Sony-Service-Telefon. Objektiv gesehen sind derartige Schwierigkeiten die auf eine schlechte Qulitätskontrolle/Fertigung schließen lassen unzumutbar (selbst wenn es nur wenige Betroffene sind).

Wieso äußert sich eigentlich jemand negativ ("hat auch peinliche Szenen am laufenden Band geliefert") im Gedenkforum eines toten Mags über eben jenes Heft? Man tritt niemanden, der am Boden liegt. Zumal die vermeintlich schlechten Berichterstattung anhand zumindest einer (habe Syphon Filter nie gespielt und will mich deshalb nicht dazu äußern) substanzlosen Exemplifizierung erfolgt:Shen Mue ist ebenso wie der 2. Teil ein exellentes Stück Software, das den Spieler in eine wunderbar detailiert komponierte, schlicht lebendige Welt abtauchen, zeitweise echte Emotionen aufkommen läßt, mit vielen Minigames abseits des Hauptstrangs fesselt und es dramaturgisch versteht Spannung aufzubauen (ich würde für den dritten Teil NeoGeo-Preise zahlen). Jedoch muß man der Vg-Crew trotz der anfänglichen Euphorie dennoch Recht geben: Bei mehrmaligem Durchspielen wird der recht kurze Hauptplot schnell offenbar und die Euphorie über die schier endlosen Handlungsmölichkeiten weicht der Ensicht über die Simplizität der Mini-Games.Somit ist Shen Mue zwar ein Klassiker, der das Eintauchen in eine fremde hervorragend gestaltete Welt und ihrer Mytologie ermöglicht; vom Gameplay (Massenfights sind wircklich nicht choreografiert und arten in Button-Smashing aus) aber nicht mit Meilensteilen wie Zelda oder (für echte VGler) Metal Slug mithalten kann. Diese Entwicklung der Meinung über das Game wurde gut in der VG dargestellt. Fasziniert vom OEuvre Yu Suzukis fasziniert bekam das Spiel in der Import-Einschätzung 80-100% und schließlich, nachdem die Schwächen offenbar geworden waren,die 80er Wertung.Ich freue mich, wenn Shen Mue auch anderen gefällt, aber anhand dieses Games Polemik an der VG zu betreiben ist falsch.
[ 03.12.2004 - 23:44 Anonymous]      Zitieren
 Oh man solche Kommentare liebe ich !
Leute wie der unter mir haben wahrscheinlich noch nie PS2 gespielt und wissen gar nicht was sie alles an Superhits verpassen, aber Hauptsache man ist gegen etwas und dadurch "schlauer" als andere *seufz*
Und die Video Games hat sich auch peinliche Szenen am laufenden Band geliefert, sei es jetzt der Shen Mue Test, bei dem auf Teufel-komm-raus unbedingt negative Punkte gesucht wurden (da wollten die Herren Tester einen auf kritisch machen) oder als man mit dem Punkteabzug bei Syphon Filter den Vogel abgeschossen hatte, nur weil die Tester zu unfähig waren, den Hinweisen im Spiel zu folgen !!!
[ 03.12.2004 - 02:44 Anonymous]      Zitieren
 Die Video Games war mein erstes und wie sich nach ihrem Ende offenbarte das beste Mag überhaupt. Erst als ihr Aus kam und man (auf der Suche nach Ersatz) andere "Erzeugnisse" als Bezugsgröße hatte, wurde man ihrer Genialität und Einzigartigkeit vollends gewahr. Natürlich ist dieser Kommentar von einer rückwärtsgewandten Idealisierung beseelt, die unwissende Gemüter leicht als bloße Nostalgie abtun werden; aber alle, die Monat für Monat voll Vorfreude auf das neue Heft warteten,alle,die gebannt Broncos und TOX´s Interessenkonflikt (Beat´em up vs. RPG) beäugten oder schlicht alle, die sich an der Lektüre eines Mags, das auf unnachahmliche Art und Weise Kompetenz und Humor sowie substantiierte Berichterstattung und echte Leidenschaft für die Materie vereinte , delektierten,wissen: Die VG ist einmalig und hat es durch ihre Freakigkeit vollbracht das negative Ganze der Welt mit messianischen Splittern zu durchdringen. Danke für diesen Schrein,und fallt nicht dem Sony-Monotheismus anheim. Nur ein pluralistischer Markt, der die Vorzüge aller Konsolen zu schätzen weiß, kann etwas ähnliches hervorbringen; die irrationale Apotheose von Sonys schwarzem Kasten bedingt lediglich die Monopolisierung und eine ebenso monotones wie langweiliges Echo dieser Entwicklung aus dem Blätterwald.
[ 24.08.2004 - 15:07 Anonymous]      Zitieren
 Zum Glück ist diese Site genauso gut wie VG und ASM. Ein schöner Trost.
[ 15.04.2004 - 02:44 Anonymous]      Zitieren
 Oha ein Forum in dem die Erinnerung an Video Games, 16-Bit und Spiele zum durchzocken am leben bleibt. Es ist echt eine Schande, dass die VG damals dran glauben musste. Was mich aber sehr enttäuscht hat, war wie das Mag abgetreten ist. Keine letzte Ausgabe, in der etwas zu lesen war wie "Sorry Leute, aber das war´s". Ist das nicht irgendwie noch nachzuhohlen? Kann mir irgendjemand Bronco´s (also Ralph Karel´s) Email-adresse geben?
In tiefer Trauer und voller Enttäuschung über alle Spielemags, die es heute gibt
VG-Fan (und Neo-Geo fan) for life
Adrian
(adi420@web.de)
[ 01.01.2003 - 19:37 oli2k]      Zitieren
 @matalmonk zum 2. teil des posts

WORD!!!
[ 17.12.2002 - 15:29 stephan englhart]      Zitieren
 Ich bin wirklich gerührt. Ich hätte nicht erwartet, dass Menschen die gute Arbeit bei Video Games so zu schätzen wußten. Vielen Dank!

mfg
Stephan Englhart
[ 10.10.2002 - 12:42 metalmonk]      Zitieren
 mann, das find ich echt cool, dass es tatsächlich leute gibt, die eine homepage
für die heroen von der abgesetzten Videogames ins netz stellen. für mich war die video games das beste videospielemagazin überhaupt.
Keiner der konkurrenten (ich schreib jetzt trotzdem mal "konkurrenten", auch wenn sich der robert zengerle mal so ausgedrückt hat: "es gibt (unter den spielejournalisten) keine konkurrenten, nur kollegen" (statement aus irgendeiner uralten "fun-vision")) die es damals gegeben hat (mega fun, fun generation, etc. welche ja auch fast alle gedroppt wurden), haben mit soviel witz und freakigkeit über die Welt der Videospiele berichtet. ich habe die jungs (auch wenn ich nie direkten kontakt mit ihnen hatte, ausser einigen fun.-e-mails ("Video Games, ich liebe euch!!!"), die ich an sie geschickt habe, und die dann (in der neugestalteten VG) bei den Leserbriefen in einer kleinen Extra-Spalte abgedruckt wurden) wirklich richtig lieb gewonnen und in mein zockerherz geschlossen. Doch dann kam der future verlag (was sich anfangs durchaus positiv ausgedrückt hat (neue heftgestaltung, bessere screenshots, hochwertigeres papier...) und setzt die VG einfach ab!! Dafür sollte man diese Typen von besagtem FUTURE-Verlag noch heute an die Wand stellen!!!!
Mit dem verschwinden der VG ist für mich persönlich damals anfang 2001 meine persönliche Videospielewelt zusammengebrochen...
Auf solche Scheiße wie sie die MANIAC produziert, kann man ja wirklich verzichten...
Die VG war für mich fast sowas wie eine familie...

Danke
VG forever!!!
metalmonk alias michael trautner, walderbach
cygnusx1@web.de

Forumsbeitrag erstellen:
 
Du bist nicht als Benutzer eingeloggt. Um auf Kultpower.de Kommentare zu schreiben, muss man sich auf dieser Seite als Benutzer registrieren und dann einloggen. (Warum? Hier gibt es Infos)