Retrobücher - zurück zur übersicht
- Review vom 11. Januar 2004 -

Titel: Computer Classics - Die Highlights aus 30 Jahren Homecomputer
Autor: Jörg und Kerstin Allner
Verlag: Data Becker
Erscheinungsdatum: 2003
Umfang: ca 250 Seiten
Preis: 15,95 EUR

Die Schriftart auf dem Cover ruft alte Erinnerungen hervor: die Buchstaben des Wortes "Classics" ist einer Schriftart nachempfunden, die man früher zum Beispiel im "Red Sector Demo Maker" finden konnte. Dieser wurde damals von Data Becker vertrieben. Heute gibt es aus dem gleichen Verlag das Buch "Computer Classics". Es beschäftigt sich mit den in den letzten 30 Jahren erschienenen Computern, Technologien und den Menschen dahinter.

Das Vorwort stammt passender Weise von Wolfgang Back, einem der beiden Moderatoren der Sendung "WDR Computer Club". Wolfgang Back steht stellvertretend für alle, welche die rasante Entwicklung der Computer jahrelang miterlebt haben.

Die Autoren sind sich darüber bewusst, dass "Retro-Computing in ist". Nach einem kurzen Hinweis darauf in der Einleitung geht es allerdings nüchtern und mit Fakten weiter. Die vier Seiten umfassende "Zeitreise" zu Beginn erzählt die Geschichte der Computer bis 1970. Anschließend bilden die vier Kapitel "die 70er", "die 80er", "die 90er" und "2000" den gesamten Rahmen. Jedes Kapitel enthält Abschitte über "Computer", "Menschen" und "Meinungen".

Computer
In diesen Abschnitten werden sehr ausführlich alle Entstehungsgeschichten und technischen Details vieler Computer-Modelle vorgestellt. Hier wird Wissen pur interessant dargestellt: viele Abbildungen lockern die Fakten auf. Dabei greifen die Autoren auch auf Scans aus Zeitschriften zurück, die z.B. alte Werbeanzeigen zeigen. Dem Leser zeigen sich hier höchst bemerkenswerte Werbebotschaften und unglaubliche Preise :-)
Nahezu alles, was es an Computern gab, wird in diesem Buch gezeigt. Vom Pong-Automaten über den Commodore PET über die Klassiker C64 und Amiga, alle denkbaren Apple- und IBM-Rechner und auch die ersten Handheld-Compuer von Palm. Selbstverständlich werden auch innovative "Nischenrechner" wie der ZX80 oder der NeXTcube vorgestellt.

Menschen
Welcher Mensch steckt hinter Atari? Wer hat Commodore gegründet? Was machen die Apple-Gründer heute? Wer hat die Computermaus erfunden?
All diese Fragen werden im gesamten Buch gleichmäßig verteilt beantwortet. Wichtige Persönlichkeiten erhalten ein bis zwei Seiten Text, gespickt mit alten und aktuellen Fotos sowie ausführliche Informationen über den Werdegang. So erfährt man z.B. Einiges über Steve Wozniak, Jay Miner, Heinz Nixdorf oder Linus Torvalds. Die Auswahl der Personen ist gut gelungen, von Hardware-Erfindern über geniale Marketing-Leute und auch Software-Entwickler und Visionäre ist alles dabei.

Meinungen
Einige Personen der heutigen Zeit wurden nach ihrem erstem Computer, ihrem persönlichen Computererlebnis sowie ihrer Lieblingsanwendung gefragt. Die Liste der Personen ist hier wesentlich unspektakulärer und auch der Informationsgrad hält sich in Grenzen. Das Buch wird dadurch zwar ein wenig aufgelockert, aber die Begeisterung des Lesers z.B. über den ersten Computers des Chefredakteurs der ComputerBILD wird sich wohl in Grenzen halten.

Interessanter sind da schon die kleinen Übersichten über die wichtigsten Neuigkeiten und Entwicklungen zu jedem Jahr. So erfährt man z.B., wie die erste Ausgabe der Zeitschrift "ct" aussah, wann die erste Ausgabe der "Happy Computer" (yeah!) erschien, wann die erste CeBIT stattfand oder wie der erste Computer-Virus hieß.

Zu jedem vorgestellten Heimcomputer werden einige aktuelle Internet-Seiten aufgelistet. Das ist zum Einen zwar recht nützlich, der Nutzen dieser Information hätte durch eine kurze Beschreibung der URLs noch einiges höher ausfallen können.

Fazit

Das Buch "Computer Classics" bietet eine umfassende Rückschau auf die Historie der Computer-Entwicklung. Sehr viele Modelle werden ausführlich beschrieben und auf Fotos abgebildet. Die Technik-Freaks werden sich über die detaillierten Informationen über die Ausstattung der einzelnen Geräte freuen.


Review von gene@kultpower.
Das Buch wurde mir freundlicherweise von den Autoren bzw. von Data Becker zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Ihr könnt das Buch hier bei Amazon bestellen.



Forum zu dieser Seite:                                                 Eintrag erstellen
[ 16.09.2004 - 08:35 Petersilientroll]      Zitieren
 Wurde Anfang des Jahres in diversen Karstadt-Filialen für 5 € verscheuert. Sehr empfehlenswert, weil gut recherchiert (hier wird z.B. Atari nicht als Pong-Erfinder gelobt). Leider viele Fehler im Design und in der Orthographie; hat von daher etwas Fanzine-Charakter ...
[ 22.03.2004 - 19:28 Anonymous]      Zitieren
 Thx für das Review, hab das Buch heute bestellt

Mfg
Rayman
[ 14.01.2004 - 08:32 Anonymous]      Zitieren
 Na, das scheint ja wieder ein interessantes Buch zu sein ! Werd' ich mir mal näher anschauen !

Vielen Dank für den Review, gene !

Forumsbeitrag erstellen:
 
Du bist nicht als Benutzer eingeloggt. Um auf Kultpower.de Kommentare zu schreiben, muss man sich auf dieser Seite als Benutzer registrieren und dann einloggen. (Warum? Hier gibt es Infos)