von Gravenreuth

Powerplay, Videogames, Amiga Joker, Aktueller Software Markt. DAS waren noch Zeit(schrift)en!

Moderatoren: gene, agent-mueller

Beitragvon Laphroaig » 12 Jul 2001, 23:45

Den Namen wird wohl jeder kennen, der die ASM gelesen hat.Ja, genau der Freiherr, der sich mit seinen rechtsfortbildenden Leserbriefen(gegen Raubkopien, für Indizierung) selbts fast für vogelfrei erklärt,- und damit dem Feeedback zu noch mehr Bekanntheit verschafft hat.Damals konnte ich mir nicht vorstellen das so ein rechtstaatliches Gesabbl von irgendjemandem kommt, der unter 70 ist.Allerdings mußte ich kürzlich feststellen, das Günther lebt, und wenn auch unter anderem Vorzeichen immer noch für die gleiche Sache kämpft.Hat er früher sein Statement "Raubkopien, nein danke" in der ASM abgegeben, so heißt es bei ihm heute in Posts bei juramail: " napster, das war frührer bei Games genauso"(zitat).Da könnte man doch mal bei ihm anfragen, wenn(falls) das ASM-Feedback-Forum weiter vorangeschritten ist, ob er als Zeitzeuge(wie Lenhardt) nicht Lust hätte, nochmal nen coment abzugeben.???
cheers
Laphroaig
 
Beiträge: 86
Registriert: 19 Feb 2001, 00:50

Beitragvon gene » 15 Jul 2001, 09:56

Ugh, der Typ ist für mich ein rotes Tuch! :O
Immer wenn ich seinen Namen höre zucke ich zusammen hehe[br]-- [br]the creator of http://www.kultpower.de
Benutzeravatar
gene
 
Beiträge: 1846
Registriert: 25 Jan 2001, 21:20
Wohnort: Münster

Beitragvon Laphroaig » 18 Jul 2001, 21:15

Na sag mal gene: woher kommt den diese Aversion?Hast du etwa zu seiner Hauptklientel gehört,also Raubkopien verkauft?.Nein darauf erwart ich keine Antwort!Leider hab ich jetzt nicht mehr richtig in Erinnerung, was genau Günther so von sich gegeben hat, glaube aber das ihm die Leute, die "nur" getauscht haben nicht so auf den Sack gingen.
Jedenfalls hab` ich entdeckt, daß er auch ein Buch zu dem Thema verfasst hat:Das Plagiat aus strafrechtlicher Sicht; - da setzt er sich wohl dafür ein das Softwarediebstahl/Raubkopien nicht unter §242 StGB(Diebstahl) fallen, und hat damit den "kleineren Fischen" wohl einen Gefallen getan.Interessant daran ist allerdings, daß das Buch kurz vor der Erstausgabe der ASM erschienen ist.Vielleicht hat er nur deswegen so im Feedback rumgestreßt(falls wir ihn allesamt nicht falsch verstanden haben), weil er zum erstenmal öffentlich und nicht aus Kriminalstatistiken mit einer hohen Dunkelziffer lesen konnte, wie`s wirklich um den Softwareklau stand.Mag sein, daß das eben im Widerspruch zu seinen eben erst aufgestellten Thesen stand.Da hat er dann halt in den Teppich gebissen und ist Amok gelaufen....
cheers
Laphroaig
 
Beiträge: 86
Registriert: 19 Feb 2001, 00:50

Beitragvon Stingray » 31 Jul 2001, 14:11

Also ganz klar ist ja wohl, das dieser freiherr günther von gravenreuth ein ganz großer abzocker war/ist, der sich nicht scheut, schüler und studenten auszunehmen. Seine masche war einfach, er schrieb leute an, die in den kleinanzeigen der damaligen zeitschriften (asm, powerplay) inserierten, und gab sich in diesem briefen z.b. als polnische einwanderin aus, die ein paar spiele für den c64 habe, aber gerne noch mehr tauschen würde (auch ich habe zwei solcher briefe bekommen !). Sie bzw er gab auch offen zu, das alle spiele raubkopien wären, aber als arme schülerin habe man ja kein geld und jeder mache ja sowas.
Wenn man nun so blöd war (bzw nichts von der masche wußte), dann schickte man natürlich eine liste mit spielen und stimmte dem tausch zu, oder schickte sogar gleich ein paar disketten an den lieben herrn gravenreuth (bzw die arme kleine polnische schülerin), der daraufhin gleich antwortete, mit der bitte, gegen ein kleines entgeld (zwischen 2000 und 5000 dm lag es, je nach fall) versicherte, diesen fall nicht vor gericht zu bringen, woraufhin viele (eltern) aus angst einwilligten. Dies ist die erbärmlichste form der abmahnung und war zumindest damals sogar völlig legal. Herr von gravenreuth machte das auch nicht alleine, sondern arbeitete mit einem anwalt zusammen und verdiente sich so eine goldene nase. Soweit ich weiss, lebt er auch heute noch sehr gut vom abmahnungs-geschäft, denn möglichkeiten gibt es genug !
Tja, schweine gibt es eine menge auf dieser welt aber der herr von gravenreuth gehört auf jeden fall dazu, also glaubt bitte nicht, das ihm irgendetwas daran lag/liegt, das erstellen von raubkopien zu unterbinden (er lebt ja davon!).
Stingray
 
Beiträge: 55
Registriert: 08 Jul 2001, 17:38

Beitragvon Laphroaig » 01 Aug 2001, 13:39

Klein Günther also als agent provocateur.Das ist echt die beste Story, die ich seit langem gehört hab.Das meinst du doch wohl nicht ernst.Nicht daß ich ihn jetzt in Schutz nehmen will, aber daß ist doch alles ein bißchen zu weit hergeholt.Die Eltern will ich mal kennenlernen, die Aufgrund einer Abmahnung eines Rechtsanwalts, der sich zuerst als polnische Einwanderin ausgibt(was ja echt der Brüller ist) locker 5000.-DM übern Thresen hau`n.Und das mit der Legalität von diesen Abmahnungen, die eher den Charakter einer Erpressung haben kann ja wohl nicht sein.Um daß zu erkennen muß man kein Jurist sein.Abgesehen davon hätte er sich auch dann strafbar gemacht, wenn ihm Leute auf sein Schreiben hin gleich Disketten(für die Listen gilt das eh nicht)zugeschickt hätten.Und warum gabs dann ihm Feedback keine Diskussion darüber(oder gabs die?).Vielleicht ham` sich ja auch ein paar Crackerjungs nen üblen Spaß erlaubt.Andererseits behauptest du ja, er macht das immer noch.Wo,wie,was?Das würd mich jetzt schon brennend interessieren.
cheers
Laphroaig
 
Beiträge: 86
Registriert: 19 Feb 2001, 00:50

Beitragvon Stingray » 01 Aug 2001, 14:35

Tja, hört sich vielleicht irre an, was ich da geschrieben habe, ist aber wirklich so, die besagten briefe plnischer schüler/innen wurden tatsächlich in der asm abgedruckt und davor gewarnt, sie zu beantworten. Man fand heraus, das es sich bei dem absender eben tatsächlich umm herrn gravenreuth, bzw seinen anwalt handelte und das thema wurde lange im feedback diskutiert, auch über die rechtliche grundlage, da sich herr gravenreuth auf einem äusserst dünnen eis des gesetzes bewegte, aber wie gesagt, sein partner war ein anwalt mit genauen kenntnissen der lage.
Soweit ich gehört habe, ist herr gravenreuth auch heute noch rege im geschäft, und verteilt abmahnungen jeder art, wie gesagt, soweit ich weiss, sicher bin ich da nicht. Eine abmahnung ist z.b. folgendes : Wenn du z.b. eine internet seite hast, und schreibst irgendwo den namen microsoft, oder internet explorer, ohne zu erwähnen, das esa sich um eingetragene warenzeichen handelt (meist reicht der zusatz (c) oder (tm)), dann kann es sein, das dir jemand, dem das aufgefallen ist, eine abmahnung schickt, und von dir einen betrag so zwischen 2000 - 3000 dm verlangt. Du bist verpflichtet, diesen betrag an denjenigen auszuzahlen und deine seite entsprechend zu ändern. Derjenige, der dich abgemanht hat, bekommt deshalb das geld, weil es ihm aufgefallen ist, sozusagen eine art `finderlohn`. Das ist nach deutschem recht absolut legitim, erkundige dich da ruhig mal. Z.B. kannst du auch einem händler eine abmahnung schicken, der in seinen prospekten keine euro preise angibt, oder wenn jemand eine pkw-verkauf anzeige aufgibt und die leistung des fahrzeuges nur in PS, aber nicht in KW angibt (weil PS ist nicht mehr gebräuchlich). Viele dieser möglichkeiten sind mittlerweile gesetzlich gelockert, oder abgeschafft, aber es gibt noch eine menge, um davon gut leben zu können ! Und auch wenn es sich wie ein schlechter scherz anhört, es stimmt, erkundige dich doch mal bei einem anwalt, falls du einen persönlich kennst oder jemand, der jura studiert hat, oder so.
Es ist schlicht und ergreifend wahr, das sich einige leute studentenhomepages auf universitäts servern anschauen, und dort jeden studenten abmahen, der ein eingetragenes waren- oder firmenzeichen verwendet. Das heisst im klartext, ein armer student, muss an ein fieses schwein 3000 dm abdrücken, weil er vielleicht das wort Coca Cola geschrieben hat, ohne das tm zeichen dahinterzusetzen (soweit ich weiss, ist aber dieses gesetz stark gelockert worden und gilt nur noch für kommerzielle seiten). Und so eine fiese person ist dieser herr von gravenreuth gewesen und das, soweit ich weiss, ist er auch heute noch.
Kein Scherz, keine veralberung, es stimmt.
Stingray
 
Beiträge: 55
Registriert: 08 Jul 2001, 17:38

Beitragvon Laphroaig » 01 Aug 2001, 16:50

Da muß ich gene nach seinem Urlaub mal anbetteln, daß er die entsprechenden Feedbackseiten mal einscannt.Das wär ja echt der Hammer, wenn klein Günther auf der einen Seite den Moralapostel macht, und auf der anderen Gesetzeslücken dazu benutzt seine Finanzen aufzupolieren.In dieser öffentlichen Art und Weise, wie er daß dann über die ASM gemacht hat, ist das ja schon dumm-dreist.Was mich jetzt aber wirklich interessieren würd`, ist die gesetzliche Grundlage von diesem Hokuspokus.Ohne daß ich mich jetzt genauer informiert hätte(was ich aber bestimmt noch machen werde), würde ich sagen, daß sowas, genau wie deine anderen Ausführungen zur Abmahnung daran scheitern, daß in vielen Teilen deutscher Prozeßordnungen eine Prozeßstandschaft(darum wird es sich hier ja handeln) nicht möglich ist.Was ja grundsätzlich nichts anderes bedeutet, daß man vor Gericht nur seine, nicht aber die Rechte Dritter wahrnehmen kann.Und wer würde nicht vor Gericht ziehen wegen einer Lapalie wie einem vergessen Copyrightzeichen.Da kann man sich dann wenigstens mal die dumme Fresse von dem jeweiligen Typen anschauen.Außerdem wird ihm das Gericht dann wohl sagen, daß er sich - sofern er keine durch Rechtsgeschäft mit der jeweiligen Firma begründete Prozeßstandschaft(was ja zivilrechtlich möglich ist) hat - verpissen soll.Die einzige gesetzliche Anspruchsgrundlage, die ich auf die schnelle bei Urheberrechtsverletzungen gefunden hab, ist § 97 UrhG.Und da wird auch nur von Verletztem und Verletzter gesprochen; nix von irgendwelchen Dritten oder von einer gewillkürten Prozeßstandschaft.
Allerdings kann es gut sein, daß man das Verschicken solcher Abmahnung auf die Rechtsfigur der Geschäftsführung ohne Auftrag stützen kann.Da empfielt es sich dann aber wirklich ohne jeden Zweifel nicht zu zahlen, und abzuwarten bis sich derjenige traut vor Gericht zugehen.
cheers
Laphroaig
 
Beiträge: 86
Registriert: 19 Feb 2001, 00:50

Beitragvon DanielM » 04 Aug 2001, 15:39

Ich bin alles andere als ein Gegner der Indizierung und trotzdem kein Freund des genannten Herrn...
DanielM
 
Beiträge: 78
Registriert: 26 Jan 2001, 14:57

Beitragvon Laphroaig » 04 Aug 2001, 17:17

...das erwartet ja auch keiner.Allerdings ist daß, was Stingray ihm vorwirft schon ziemlich krass(ob`s jetzt stimmt oder nicht, kann ich ja nicht sagen; - jedenfalls muß unbedingt der "polnische Einwanderin" -Brief samt Anhang her).
Laphroaig
 
Beiträge: 86
Registriert: 19 Feb 2001, 00:50

Beitragvon DaNDeE » 17 Jan 2002, 13:35

Leider sind die Berichte über den leiben Herrn Gravenreuth wahr. Ich kenne jemanden, der damals so eine kleine Abmahnung erhalten hatte. Es ging zwar nicht um stolze 5000 Steine, aber anderhalb werden es wohl gewesen sein.
Auf der alljährlichen Amigamesse in Köln war er ja ab und an bei sienen Podiumsdiskussionen zu bewundern. Das letze mal, als ich ihn traf, hat er gerade sein total veraltetes Buch über Computerkriminalität für 5 Märker verschleudert und es dann noch signiert (Braucht jemand seine Unterschrift?:)) ).Zwei Jahre zuvor wars noch besser. Da hat einer der ehemaligen TRSI Leutchen das Podium gestürmt, ihm das Micro entrissen, seinen Frack mit Stickern zugetagged und ein kleine Quiz mit ihm gemacht. Es waren etliche Kameras anwesend, die das bunte Treiben filmten. Hat hier jemand ne Kopie???
--
---DaN DeE --
DaNDeE
 
Beiträge: 18
Registriert: 17 Jan 2002, 13:03

Beitragvon DaNDeE » 17 Jan 2002, 13:38

Leider sind die Berichte über den leiben Herrn Gravenreuth wahr. Ich kenne jemanden, der damals so eine kleine Abmahnung erhalten hatte. Es ging zwar nicht um stolze 5000 Steine, aber anderhalb werden es wohl gewesen sein.
Auf der alljährlichen Amigamesse in Köln war er ja ab und an bei sienen Podiumsdiskussionen zu bewundern. Das letze mal, als ich ihn traf, hat er gerade sein total veraltetes Buch über Computerkriminalität für 5 Märker verschleudert und es dann noch signiert (Braucht jemand seine Unterschrift?:)) ).Zwei Jahre zuvor wars noch besser. Da hat einer der ehemaligen TRSI Leutchen das Podium gestürmt, ihm das Micro entrissen, seinen Frack mit Stickern zugetagged und ein kleine Quiz mit ihm gemacht. Es waren etliche Kameras anwesend, die das bunte Treiben filmten. Hat hier jemand ne Kopie???
--
---DaN DeE --
DaNDeE
 
Beiträge: 18
Registriert: 17 Jan 2002, 13:03

Beitragvon gene » 17 Jan 2002, 18:22

Original von DaNDeE:
Leider sind die Berichte über den leiben Herrn Gravenreuth wahr. Ich kenne jemanden, der damals so eine kleine Abmahnung erhalten hatte. Es ging zwar nicht um stolze 5000 Steine, aber anderhalb werden es wohl gewesen sein.
Auf der alljährlichen Amigamesse in Köln war er ja ab und an bei sienen Podiumsdiskussionen zu bewundern. Das letze mal, als ich ihn traf, hat er gerade sein total veraltetes Buch über Computerkriminalität für 5 Märker verschleudert und es dann noch signiert (Braucht jemand seine Unterschrift?:)) ).Zwei Jahre zuvor wars noch besser. Da hat einer der ehemaligen TRSI Leutchen das Podium gestürmt, ihm das Micro entrissen, seinen Frack mit Stickern zugetagged und ein kleine Quiz mit ihm gemacht. Es waren etliche Kameras anwesend, die das bunte Treiben filmten. Hat hier jemand ne Kopie???

Das würde mich auch brennend interessieren :)
Besonders da dieser Herr ja heutzutage wieder im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht (z.B. Klagen gegen Heise oder SUSE, siehe in diesem Forum der BEreich "Netz-Neuigkeiten").



--
the creator of http://www.kultpower.de
Benutzeravatar
gene
 
Beiträge: 1846
Registriert: 25 Jan 2001, 21:20
Wohnort: Münster

Beitragvon HanniVector » 25 Mai 2003, 13:53

Die Geschichte, dass Anwälte Inserenten in Zeitschriften angeschrieben haben um Sie später abzumahnen kenne ich ebenfalls, dass das auch der Herr Gravenreuth gemacht hat habe ich nicht gewusst, halte es aber durchaus für möglich.

Das letzte mal das ich von dem was gehört habe war die "Explorer"-Abmahnwelle. Angeblich hat sich eine deutsche Firma die Namensrechte am Begriff "Explorer" sichern lassen, wodurch sämtliche Produkte in deren Produktbezeichnung das Wort Explorer vorkommt die Namensrechte verletzen (also auch Windows-Explorer und Internet-Explorer). Tja, und der Herr von und zu und sowieso Gravenreuth war der Anwalt dieser Firma und hat mal ganz flott eine riesige Anzahl von Abmahnbriefen verschickt.
Benutzeravatar
HanniVector
 
Beiträge: 352
Registriert: 25 Mai 2003, 13:42

Beitragvon Lufia » 25 Mai 2003, 17:20

Von diesen Briefen, die er geschickt haben soll, ist einer online, ein berühmter Tanja-Brief (berühmt=zumindest im Amiga-Joker tauchte der Name des Freiherrn recht häufig in Verbindung mit dieser ominösen Tanja auf, unter welchem Namen er an Leser von anderen Zeitschriften geschrieben hat, weiß ich nicht).

http://homepage.ruhr-uni-bochum.de/mart ... /tanja.jpg

Und eine interessante Seite über seine Prozesse ist hier: http://www.klostermaier.de/fvgreport/pu ... orial.html
Lufia
 
Beiträge: 1
Registriert: 13 Mai 2003, 22:46

Beitragvon DaNDeE » 26 Mai 2003, 08:30

Soweit ich weiss, war das Kamerateam von einem Messestand, also von einer Firma, die dort ausgestellt hat. Wenn ich nur den Messeplan von damals hätte, würde mir bestimmt der Name einfallen. Die haben immer Messeberichte und sonstiges Commodore Filmmaterial vertrieben.

Könnte mir gut vorstellen, dass diese Firma das Gravenreuth Video gerne vertrieben hätte und ein uns allen bekannter Anwalt dies nicht zulies oder mit Abmahnungen drohte. ;)

Ich lass mal meine Connections spielen und schau mal, ob einer was weiß.


:drink:
--
---DaN DeE --
DaNDeE
 
Beiträge: 18
Registriert: 17 Jan 2002, 13:03

Nächste

Zurück zu Kult-Zeitschriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron