Welche Musik hören Retro-Gamer?

Aktuelle Infos zu Kultpower.de. Hier könnt ihr auch eure Meinung zu kultpower.de posten!

Moderator: gene

Beitragvon SYS64738 » 30 Okt 2005, 14:10

Ich: Punkrock, OI!, SKA
Benutzeravatar
SYS64738
 
Beiträge: 22
Registriert: 05 Mai 2005, 20:04

Beitragvon joyvalley » 30 Okt 2005, 14:20

Rock (\"Die neue 107.7: Nonstop Pop und Rock), Hard Rock, Heavy Metal (Manowar rulez!), viel zu selten Klassik
Benutzeravatar
joyvalley
 
Beiträge: 236
Registriert: 11 Mai 2005, 21:47

Beitragvon GregBradley » 30 Okt 2005, 15:33

Oh ja, MANOWAR ist genial!! :)

Ansonsten eigentlich querbeet. Von Hardrock/Heavy Metal über Rock, Pop, Oldies, Klassik, Folk, diverse Filmmusiken, Computerspiele- und Demosounds bis hin zu aller möglichen elektronischen Beschallung gibt es fast nichts, was nicht vertreten wäre.
Salsa und Reggae sind beispielsweise zwei Musikrichtungen mit denen ich wirklich garnichts anfangen kann. Gibt\'s halt auch.
Benutzeravatar
GregBradley
 
Beiträge: 257
Registriert: 04 Feb 2004, 23:03

Beitragvon Lightknight » 30 Okt 2005, 19:08

Dag Nasty, Pennywise, Bad Religion, SNFU, Youth Brigade ... so die Punk Sparte.
Benutzeravatar
Lightknight
 
Beiträge: 1345
Registriert: 27 Feb 2002, 12:03
Wohnort: St. Ingbert

Beitragvon PsychoT » 30 Okt 2005, 22:58

Alles was gut und vor allem nicht rein kommerziell aufgezogen ist. Also nur richtige Musik, keinen gecasteten Müll oder reine Geldmacher-Musik ohne Seele...

Sparten? Bis auf Opern und \"hartes\" Klassik eigentlich alles...
In letzter Zeit höre ich gerne Scenetunes, und da in erster Linie chiptuneartige Tracks, aber auch harten Rock. Und von der neuen Rammstein den Track \"Zerstören\" - kommt beim Training auch echt ganz gut, das Ding! :o_biggrin:

Ansonsten höre ich auch Techno (damit bin ich quasi aufgewachsen), Trance, Breakbeats, Drum´n Base, Trip Hop, Dub, Reggae, Elektronikas, Rock, Hardrock, Country Rock, Classic Metal, Death Metal, Black Metal, Crossover, Rap, Pop, OSTs und so weiter (hauptsächlich aus den 70ern, 80ern und 90ern).

Genauere Infos zu dem, was ich bei den einzelnen Musikarten so höre, gibt´s dann auf Anfrage. Diese muss schriftlich auf blauem Papier mit Rosenduft erfolgen. :a_zwink:
Benutzeravatar
PsychoT
 
Beiträge: 1037
Registriert: 24 Okt 2003, 00:43

Beitragvon nemesis » 30 Okt 2005, 23:24

--
Zuletzt geändert von nemesis am 15 Jan 2007, 22:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nemesis
 
Beiträge: 704
Registriert: 22 Mai 2004, 12:47

Beitragvon millklones » 31 Okt 2005, 02:18

Indie, Alternative, Folk, Electronic d.h. meine Lieblingsbands/Künstler are:
Blur, New Order, Chris Isaak, David Bowie, Interpol, Cardigans, Teenage Fanclub, Belle and Sebastian, The Smiths, Supergrass.
Möge tue ich auch: Helmet, Motörhead, Beatsteaks, Jonny Cash, Funeral for a Friend, AC/DC, Tocotronic, Nirvana.

Nicht mögen tue ich/ hasse ich: Janet Biedermann, alle RTL und RTL2 Bands, ansonsten ist mir egal wer mit welcher Musik sein Geld verdient, auch wenn ich sie nicht höre, wenn er/sie glaubhaft ist, respektiere ich ihn/sie - ausser Naz.i.Musik.
Benutzeravatar
millklones
 
Beiträge: 194
Registriert: 10 Mai 2005, 13:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon VIPER » 31 Okt 2005, 11:24

Eigentlich fast alles, Nur mit Hip Hop, Volksmusik, Schlager und Casting-Scrott hab ich so meine Probleme.

Hauptsächlich aber METAL.

Lieblingsbands: Bolt Thrower, Amon Amarth, Nile, Belphegor, Naglfar, Disbelief, Fear Factory, Sentenced, Dimmu Borgir, Cannibal Corpse
Benutzeravatar
VIPER
 
Beiträge: 48
Registriert: 29 Mär 2004, 22:19

Beitragvon McMonac » 31 Okt 2005, 16:52

Schöner Thread, der mich auch gleich mit dem mit dem guten Geschmack der Member hier positiv überrascht :) Vorweg: Ich bin eigentlich für wirklich jede Musikrichtung offen, denn ähnlich wie bei Spielen gibts einfach in jedem Genre gute Künstler und sehr oft auch einzelne gute Songs von Bands, mit denen ich mich sonst nich so anfreunden kann...
Am meisten hör ich wohl Alternative Rock, Punk und Crossover. Und um der Komplettheit halber auch mal ein paar Namen zu nennen:
3 Feet Smaller, A, [LAW], The Offspring, H-Blockx, Green Day, Chilli Peppers, Weezer, Mando Diao, Tito Day Inn und (wer mag sie nicht? ) Nirvana!
Zuletzt geändert von McMonac am 31 Okt 2005, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
McMonac
 
Beiträge: 87
Registriert: 07 Mär 2005, 22:43

Beitragvon Narrenblut » 01 Nov 2005, 17:07

Original von PsychoT:
Alles was gut und vor allem nicht rein kommerziell aufgezogen ist. Also nur richtige Musik, keinen gecasteten Müll oder reine Geldmacher-Musik ohne Seele...

Ganz meine Meinung!


Sofern es nach Klischee gehen soll, hören Video & Computer Leute Elektronisches (zu welchen auch ich zähle). Ich persönlich höre und kenne so viele Bands, dass ich sie mal lieber nicht aufzähle... würde Stunden dauern. Um wenigstens drei dieser zu erwähnen: Wave in Head, Elegant Machinery und Mesh.

Was mir regelmäßig auffällt ist, dass es eine große Minderheit (welch parad0x) gibt, welche sich bereits als Insider betrachten, bloß weil sie Indie und Alternative hören. Mittlerweile (meist) leider auch schon zu kommerziell. Bis Anfang der 1990er gings wirklich noch Alternative zu (also weit abseits des Mainstream), als Bands wie zB Ride erfolgreich wurden. Von den aktuellen Indies sind wohl Low 500 hörenswert.
Narrenblut
 
Beiträge: 68
Registriert: 20 Jun 2004, 11:55

Beitragvon nemesis » 01 Nov 2005, 22:50

--
Zuletzt geändert von nemesis am 02 Feb 2007, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nemesis
 
Beiträge: 704
Registriert: 22 Mai 2004, 12:47

Beitragvon Narrenblut » 02 Nov 2005, 00:27

Original von nemesis:
Aber den gesamten Bereich Indie/Alternative da über einen Kamm zu scheren, finde ich schon etwas übertrieben.

Ja und Nein, in der Indiewelt hat sich in den letzten Jahren viel getan. Plattenfirmen haben erkannt, dass sich mit Indie/Alternative auch sehr gut Geld verdienen lässt, galt dies bis in die 1980er wohl eher als Widerspruch. Mitte der 1990er gab es geradezu einen Boom was Marketing und Popularität dieser Richtung angeht. Die Folge is logisch und klar, was ursprünglich Indie/Alt sein hätte sollen, wurde plötzlich in zwei Lager gerissen. A: Alternative, welcher sich doch teilweise anpasst (die Plattenfirma will schließlich Geld machen) und B: Alternative, der vollkommen unabhängig von allem seinen Weg geht (so wie es der ursprüngliche Gedanke war). Dass B nur in extremen Ausnahmefällen kommerziell erfolgreich wird, versteht sich von selbst. Voraussetzung für einen Plattenvertrag ist eben, dass es sich auch halbwegs gut verkaufen lässt (muss den aktuellen Trends angeglichen werden usw), und genau das ist das Problem beim Indie/Alt. Hinzu je größer der Markt, desto strenger handeln die Plattenfirmen; einer der Gründe, weshalb es in den 1990ern den Popularitätszuwachs (wie anfangs erwähnt) gab. Vor allem Großbritannien ist ein Vorreiter dieser Szene. Vielleicht mit den kleinen Unterschied, dass sich dort der gute alte echte Indie noch deutlich besser durchsetzt, als im restlichen Europa.

Original von nemesis:
So, jetzt hast du uns gezeigt, daß du dich für einen Insider hälst.

Alleine für die Erwähnung dessen, danke. :biggrin:
Frage: und du etwa nicht? Beschäftigst du dich damit etwa nur oberflächlich?
-------------------------------------------------------------------------
Yoah, man kann mich durchaus dafür bezeichnen. Die meisten elektronischen Alben bekomme ich vor Veröffentlichung zugeschickt, wodurch ich mittlerweile eine verdammt große Sammlung besitze. Und unter Insider verstehe ich, wenn du:

a: Auflagen von unter 500 Stück besitzt

b: Alben besitzt, welche nur auf CDR erschienen sind (das machen manche Bands, um den Erfolgsdruck der Plattenfirmen zu umgehen; sind teilweise auch namhafte Projekte darunter).

c: International Ahnung hast (also nicht nur das, was man aus deutscher Sicht für international halten könnte) Da gab es einst angebliche Indiehörer, die dachten auf der Insel gäbe es nur Bands wie Bluetones, Cast, Ocean Colour Scene, Oasis, Blur, Menswear, Super Furry Animals, Mansun usw. DAS waren nur die Sachen, die auch außerhalb der Insel berühmt wurden. Da erwarte ich aber auch, dass er wenigstens Bennet, Smaller, Eggstone oder David Devant gekannt hätte. :biggrin:


Sind Indiebands die ein \"jeder\" kennt tatsächlich auch Indiebands? Ebenfalls ein Dilemma, es spricht einiges dafür sowie dagegen. :biggrin:


Mittlerweile ist Indie für mich fast gestorben. Nicht nur wegen der Popularität und der vielen Möchtegernindies, sondern weil sich mein Geschmack geändert hat. In der elektronischen Musik kann man viel mehr experimentieren sowie allmögliche Sounds erschaffen. Nur wenige können mit Synths sowie einem dazupassenden Tonstudio perfekt umgehen.
Narrenblut
 
Beiträge: 68
Registriert: 20 Jun 2004, 11:55

Beitragvon nemesis » 02 Nov 2005, 10:10

--
Zuletzt geändert von nemesis am 02 Feb 2007, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nemesis
 
Beiträge: 704
Registriert: 22 Mai 2004, 12:47

Beitragvon NJack » 20 Nov 2005, 10:52

Also, da melde ich mich auch mal zu Wort: Ich höre prinzipiell alles, wo Leute auch wirklich Musik machen (also selbst Instrumente spielen). Also alles von Rock bis Klassik (ja, auch die ;) ). Aber haupsächlich natürlich sowas wie Rock, Punk, Metal, Crossover, sowas ebend. Diese HipfHüpfer (außer die guten deutschen (Fanta4, Fettes Brot ect., nicht Sido oder son Müll)) und Technodeppen können von mir aus sonst wo ihre \"Musik\" loswerden, aber nicht bei mir. Ich zähl mal ein paar Bands auf:

-->> Die Ärzte
-->> Disturbed
-->> Tocotronic
-->> 4LYN
-->> [LAW]
-->> Bad Religion
-->> Die Happy
-->> Bush
-->> A (Ja, die heißen so)
-->> Klee
-->> Jack Johnson
-->> Allanis Morisette
-->> Beatsteaks
-->> Mando Diao
-->> Greenday
-->> David Hasselhoff ;)
-->> Jefferson Airplane
-->> Clawfinger
-->> Kettcar
-->> H-BlockX
-->> Foo Fighters
-->> Blink 182
-->> Massive Attack
-->> Silbermond
-->> Juli
-->> Avril Lavrigne
-->> Mia
-->> Farin Urlaub
-->> Nickelback
-->> Limp Bizkit
-->> No doubt
-->> Bloodhound Gang
-->> Korn
-->> Joachim Deutschland
-->> Coldplay
-->> Muse
-->> Bruce Springsteen
-->> Lit
-->> Ash
-->> Oasis
-->> P.O.D.
-->> Maschinae Supremacy
-->> Powerman 5000
-->> REM
-->> Rage against the machine
-->> Placebo
-->> Linkin Park
-->> The Offspring
-->> NofX
-->> Mudvayn
-->> Nirvana
-->> Metallica
-->> Papa Roach
-->> Queen
-->> Queens of the Stone Age
-->> Rammstein
-->> Pennywise
-->> Tito Day Inn (NAAAA, wer kennt die?)
-->> Sportfreunde Stiller
-->> Sum 41
-->> The Bones
-->> Slut
-->> Therion
-->> Red Hot Chilli Peppers
-->> Schandmaul
-->> Beatles
-->> The Breeders
-->> Stars
-->> Tenacious D
-->> Staind
-->> Tomte
-->> Velcra
-->> Richard Cheese
-->> The Darkness
-->> Uncle Ho
-->> System of a Down
-->> Wheatus
-->> Wolf Biermann
-->> U2
-->> Xiu Xiu
-->> Wir sind Helden
-->> Zero8:5Teen
-->> No Identity
-->> Weezer
-->> Wise Guys
-->> Travis

So, dürfte nix vergessen haben...
Benutzeravatar
NJack
 
Beiträge: 50
Registriert: 03 Sep 2005, 13:25

Beitragvon PsychoT » 20 Nov 2005, 17:10

Original von NJack:
Also, da melde ich mich auch mal zu Wort: Ich höre prinzipiell alles, wo Leute auch wirklich Musik machen (also selbst Instrumente spielen).

Da verrate ich dir mal ein Geheimnis: Man kann auch Musik machen, indem man elektronische Instrumente bedient. Auch z.B. ein Computer kann zu einem Instrument werden... Ist nicht so einfach wie man denkt...
Original von NJack:
Diese HipfHüpfer (außer die guten deutschen (Fanta4, Fettes Brot ect., nicht Sido oder son Müll)) und Technodeppen können von mir aus sonst wo ihre \"Musik\" loswerden, aber nicht bei mir.

Technodeppen? Da spricht der \"Musik\"-Kenner, stimmt´s?! :i_auslach:
Du hast von Techno doch gar keine Ahnung, sonst wüsstest du, daß Techno etwa 3 Millionen (Tendenz steigend) verschiedene Stilrichtungen beinhaltet, die sich alle voneinander unterscheiden. Bei der Vielzahl kann man sich natürlich auch das dahintersteckende Potential vorstellen. Von tiefsten Elektronikas über Chill-Out, karibischem und sonstigem Flair, abgespacetem Sound, Fahrstuhlmusik, Trance, housigen, groovigen bis hin zu den härteren Geschichten ist alles vertreten. Aber das kann jemand, der einen relativ einseitigen Musikgeschmack hat, ja nicht wissen oder verstehen (oder?!)... :sterne:


Ach, und zu den \"guten\" Hip-Hoppern, die du genannt hast, äußere ich mich mal nicht weiter. :laugh:
Und sowas Sido, Bushido etc. braucht man erst gar nicht zu erwähnen, das ist Musik für 6-14jährige, sieht man doch schon alleine an den Texten und ist allgemein bekannt.

Nichts für ungut NJack, aber wenn du gleich beleidigend wirst (offensichtlich auch ohne wirklich Ahnung von der Sache - in dem Fall ein paar bestimmte Musikrichtungen - zu haben), dann muss ich einfach einen Kommentar dazu abgeben. Gerade dann, wenn du mich quasi damit direkt ansprichst...

Techno ist weit mehr als dieses billige Loveparade- und Mayday-Gebumme.
Außerdem ist alles eine Frage des Geschmacks. Ich beleidige dich ja auch nicht gleich mit Depp, weil du abgesehen von ein paar Ausnahmen schiefes Gejaule und schräges Gekreische hörst... :a_zwink:


So, und zum Schluss mein heutiger Musiktip: *klick*
Benutzeravatar
PsychoT
 
Beiträge: 1037
Registriert: 24 Okt 2003, 00:43

Nächste

Zurück zu Kultpower.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron