Happy Computer mit Powerplay Einlage Die Spielezeitschrift Powerplay hat ihren Ursprung in der Zeitschrift Happy Computer. Die Happy Computer beschäftigte sich mit Computern allgemein und als die Computerspielezeit aufkam, entstand die Powerplay, erst als "Beilage" der Happy Computer und später dann als eigenständige Spielezeitschrift.

Die Powerplay behandelte viele Jahre lang Spiele für alle Systeme, sowohl für Computer als auch für Konsolen. Später wurde aus der Powerplay (leider) ein PC-only Magazin.

Die Mitarbeiter der Powerplay wurden zu bekannten und beliebten Personen in der Öffentlichkeit. Man denke nur an Heinrich Lenhardt, Boris "Doc Bobo" Schneider oder Michael Hengst (ja, der Rollenspielfreak!). Die Fans der Powerplay warteten (wie ich) jeden Monat sehnsüchtig auf die neue Ausgabe und die neuen Spielehits. Games wie Lemmings, Turrican oder Battle Isle besaßen einen Charme, den die heutigen Computerspiele mit ihrer Grafikpracht absolut nicht mehr erreichen können.

Jeden Monat lieferten die Tips&Tricks die lebensnotwendige Hilfe, die man vor den Zeiten des Internets nirgendwo anders erlangen konnte. Starkiller war der Comic zur Zeitschrift und die Kleinanzeigen gaben Gelegenheit, coole Games gebraucht zu kaufen oder anzubieten.

Von der "echten" Powerplay ist bis heute nichts mehr übriggeblieben. Das Online-Mag hatte mit der Original-Version eigentlich nur noch den Namen und Heinrich Lenhardt als Mitarbeiter gemeinsam und ist mittlerweile auch schon wieder geschlossen worden. Für Fans: Ich habe Interviews mit Michael Hengst und mit Winnie Forster geführt.

Hier könnt ihr auch die KOMPLETTE POWERPLAY AUSGABE 2/91 online lesen! Highlights aus dieser Ausgabe: Testberichte von Lemmings, Sim Earth, Speedball 2, Aeroblasters. Außerdem noch die Pixelpracht, Creme de la Creme und vieles mehr.
Alle Seiten wurden eingescannt von Big L. Vielen Dank dafür!
Los gehts
Lest die komplette Powerplay 1/92 online!

Hier gibt es auch die Übersichten aus den Sonderheften "Die besten Spiele", so könnt ihr Spiele, die in der Powerplay-Datenbank noch nicht enthalten sind, finden!

   - Übersicht aller Spieletests in den Ausgaben 12/89 bis 11/90 (478 KByte)
   - Übersicht aller Spieletests in den Ausgaben 12/91 bis 11/92 (501 KByte)

Dieses schicke Powerplay-Wallpaper hat mir Martin W. zugeschickt!

Neben den Covern gibt's auch noch die Powerplay-Datenbank, die Infos zu den Spielen aus der Powerplay bietet.
Wie fandest du die Powerplay? Trag dich ein!

Den Testbericht zum gefakten Starkiller-Game gibt's hier!

Forum zu dieser Seite:                                                 Eintrag erstellen
<<neuere Beiträge        ältere Beiträge>>  
[ 22.10.2004 - 15:58 Albian]      Zitieren
 Hallo zusammen kann mir vieleicht jemand sagen wo ich die alten Teile von Eye of the Beholder noch her bekomme für A-500,kann man die vieleicht nach bestellen bitte meldet euch hier Albian24@aol.com ,ich wäre unentlich dankbar !
[ 18.09.2004 - 23:21 Anonymous]      Zitieren
 Die Powerplay mit Boris und Heinrich war Kult. Die Redakteure scheuten auch nicht davor zurück, wichtigen Titeln wie Defender of the Crown oder Test Drive kräftig abzustrafen, wenn sie spielerisch dünn waren. Heute bekommen Spiele lächerlich hohe Wertungen. Ein Spiel unter 80% ist schon kein interessantes Spiel mehr. Sind die Spiele so gut, oder die Redakteure so weich?
[ 28.08.2004 - 21:28 marlowe]      Zitieren
 Die PowerPlay ! Sie war meine erste Spiele-Zeitschrift und blieb auch die einzige die ich wirklich regelmäßig gekauft habe. Da waren wirklich Enthusiasten dabei, die zudem vom Schreiben 'ne Ahnung hatten - was man bis heute nicht bei jedem Magazin findet. Dank Kultpower konnte ich die Testberichte zu Ultima 6 (meinem All-Time-Lieblingsspiel) noch mal aus PP _und_ ASM lesen, und muss schon sagen, vom Schreibstil her liegen Welten dazwischen.
Mein Lieblings-Redakteur war ganz klar Michael Hengst, aber auch Heini Lenhardt war klasse (wie überhaupt die meisten von der alten PP). Dass die hart und streng (aber fair) bewertet haben, muss man ihnen hoch anrechnen. Natürlich gab es auch bei mir Titel, die ich persönlich höher bewertet hätte, aber ein kritisches Test-Mag sollte sich nun mal auf den _kleinsten_ gemeinsamen Nenner einigen.
[ 23.07.2004 - 08:40 Anonymous]      Zitieren
 Ich hab eine Frage und ich hoffe ihr könnt mir helfe:
Ich suche seit längerem die Sonderausgabe "Strategie für Geniesser" der Powerplay aus dem Jahre 1998.
Was mich weniger interessiert ist das Heft an sich.
Mehr interessiert mich das darin enthaltene und von der PP-Redaktion selbst entwickelte Tabletop-Spiel "Am schwarzen Menhir".
Wenn ihr wisst wie man noch an eine vollständige Ausgabe dieser Sonderausgabe kommt könnt ihr es hier ja posten.
[ 21.07.2004 - 15:27 Anonymous]      Zitieren
 WOW, ich bin begeistert!!!

Hätte nicht gedacht, dass es noch so viele gleichgesinnte gibt. Ich müsste eigentlich arbeiten, aber jetzt lese ich seit 2 Stunden Testberichte von alten Spielen, geil!

Ach, ja: Ich vermisse den Testbericht zu Lirpa Lirpa und die Komplettlösung, die waren zu geil ))
[ 15.06.2004 - 23:04 Anonymous]      Zitieren
 Ich habe die Power Play seit sie ein eigenständiges Magazin war mit Begeisterung gelesen und musste nachdem ich diese Seite gefunden hatte sofort an die Aussage eines Redakteurs (kA wer es war) denken, der mal schrieb, dass "Power Play" zwei Worte sind und er sich tierisch drüber aufregt, wenn andere es zusammenschreiben.

Soll jetzt keine Kritik sein, aber ist doch schon komisch an was für Kleinigkeiten man sich auf einmal erinnern kann, wenn man in schönen Erinnerungen schwelgt. )
[ 06.06.2004 - 13:45 Anonymous]      Zitieren
 Double C:
OK, diese Klingeltongeschichte ist sicher eines von vielen nervigen Beispielen unserer extremen Kommerzialisierung aller Lebensbereiche. Gibt es noch irgeneine Show ohne 0190-Voting? Ich schaue auch kaum noch fern, aber in einer Sache hast Du nicht recht:
Früher war es nicht einfach besser. Die Dimensionen haben sich erweitert, aber das Prinzip ist das gleiche geblieben. Es wurde immer schon Geld im Computerspiele-Markt verdient, und was ist auch so schlecht daran, wenn gute Spiele dabei rauskommen?
Es gab immer gute und schlechte Spiele, und es wird immer gute und schlechte Spiele geben.
Daß viele Spiele quasi einen Internetzugang zum Patch-Download voraussetzen, ist zwar ungeheuerlich, aber wenn niemand so einen Schrott kauen würde, würde auch niemand so einen Schrott produzieren.
Deshalb: Tests abwarten und nicht der Versuchung anheimfallen, gleich die erste Version des herbeigesehnten Spiels zu kaufen.
Aber ich bin ja auch kein Heiliger: als alter Baldurs Gate-Fan hatte ich mich schon total auf Lionheart gefreut und es ebenalls am ersten Tag gekauft, blind sozusagen. Und es war ein Reinfall.
[ 20.03.2004 - 20:11 Anonymous]      Zitieren
 @Anonymous 20.03.2004 - 16:03

Möchtest Du mit Deinem Posting die nächste Schlammschlacht eröffnen oder einfach nur Deinen Frust abbauen?

Deine (-) Liste besteht aus Beleidigungen, völlig verqueren Theorien und dem mißlungenen Versuch eines Jokes.

Ich habe mir @Eproms Beitrag mehrfach durchgelesen und kann nicht erkennen, was darin solch ein primitives Angepöbel Deinerseits rechtfertigen könnte. Ich stimme zwar auch mit einigen seiner Ansichten nicht überein und halte manches für überzogen (oder eben eine nostalgische Träumerei), aber Dein Kommentar ist völlig aus dem Ruder gelaufen und soll vermutlich die entsprechende Person provozieren.

Zu Deinem Wunsch nach mehr Starkiller.
Ich denke, das @gene begeistert Deinen Wünschen nachkommen wird. So quasi als Dankeschön für Deinen zivilisierten Beitrag hier.

Irgendwie schade, was in den letzten Wochen so aus kultpower, dem Treffpunkt für Spiele- und Mag-Fans der "guten alten Zeit", geworden ist.
[ 20.03.2004 - 16:03 Anonymous]      Zitieren
 @ 12.03.2004 - 16:04 Anonymous

Vollkommenes Agreement von mir. Ich glaube die Lösung der realitätsfremden Wünsche mancher User hier zu wissen:

- Sie vergessen vor lauter Verlangen die Logik

- Sie haben Probleme mit der deutschen Sprache (siehe Forum und Eprom)

- Sie vergessen bei ihren Argumenten wichtige Faktoren, welche wiederum das Gegenteil als Resultat ergeben würde

- Sie wollen sich nur wichtig machen, weil eben hier eine Fansite zur Power Play ist

- Sie sind gehirnlose Kapitalisten

- Sie sind Spielehändler (und glauben vor lauter Kult würden dann mehr Originale verkauft werden)

- Oder sie glauben mit Power Play wäre Eishockey oder der Schockoriegel gemeint



von: Spatenpauli 24.02.2004 - 19:44

Mir stellt sich stündlich die Frage, welche Qualität man heutzutage für sein Geld bekommt. Wenn ich diesen Scheiß schon sehe: Ich kaufe mir heute ein Spiel, muß zu Hause als allererstes aber nachschauen, wo ich im Internet den aktuellen Patch finde, damit es vielleicht unter Umständen möglicherweise eventuell fehlerarm läuft (fehlerfrei ist ja schon seit einiger Zeit eine Utopie). Da wäre es doch das Gleiche, wenn ich mir ein neues Auto kaufe, mit dem ich erstmal alle Vertragswerkstätten abklappern müßte, um die lebenswichtige Universalschraube zu bekommen. Ne ne, da lobe ich mir doch mein Frogger-Modul für´s Atari VCS. Läuft nach über 20 Jahren noch wie am ersten Tag und ist bis heute kein (!) einziges Mal abgestürzt.

Ebenfalls meine vollste Zustimmung. Das ist TATSACHE



@ Eprom

Sorry, aber dein Text ist totaler Schwachsinn. Bist du Ausländer und kannst kein Deutsch? Oder willst du uns veräppeln?



@ Gene

JA auch ich will mehr von STARKILLER
[ 12.03.2004 - 17:35 Anonymous]      Zitieren
 kein Kommentar
[ 12.03.2004 - 16:04 Anonymous]      Zitieren
 Ich versteh grad mal nich, was einige Leute hier zu erreichen versuchen...helft mir bitte dabei.

Also, die PowerPlay war lange Zeit ein Super-Magazin, gut zu lesen, tolle Tests, sympathische Redakteure, etc.

Dieses Magazin ist nun seit einiger Zeit nicht mehr existent. Aber da haben einige hier plötzlich eine Idee: "Laßt uns eine Petition für die Wiederauferstehung der PowerPlay erstellen".

Ich meine, der Versuch in allen Ehren, aber was wollen die Leute damit denn erreichen? Egal, ob sie es schaffen, daß es wieder ein Magazin mit Namen PowerPlay gibt, oder ob sie ein Fanmagazin mit dem Namen herausbringen, oder sonst irgendwas in dieser Richtung passiert... es wird nicht so sein wie das Original. Ich hab mich schon im beim Lesen des Amiga-Joker-Forums/PC-Joker-Forums gewundert, da war der Kommentar von einigen Leuten so ziemlich der gleiche, "Laßt uns das Magazin reanimieren". Da kann ich ehrlich nur laut auflachen.
Denn wenn so etwas klappen sollte, müßten

a) die alten Redakteure mitmachen
b) ein Produzent dafür existieren

und wahrscheinlich noch einiges mehr, was mir jetzt gerade nicht einfällt.
Deswegen hier die Frage, warum solche dermaßen realitätsfremden Ideen überhaupt entstehen? Sind die entsprechenden Leute so verzweifelt, können sie ohne das Magazin nicht existieren?

Wenn das so ist, schreib ich mein eigenes Magazin, 30 Seiten dick, mit allerlei Krams, nenn es PowerPlay und verkauf es für 7 Euro am Kiosk. ^^
[ 24.02.2004 - 19:44 Spatenpauli]      Zitieren
 Kommerz steckt seit Pong hinter den Computerspielen. Mir stellt sich stündlich die Frage, welche Qualität man heutzutage für sein Geld bekommt. Wenn ich diesen Scheiß schon sehe: Ich kaufe mir heute ein Spiel, muß zu Hause als allererstes aber nachschauen, wo ich im Internet den aktuellen Patch finde, damit es vielleicht unter Umständen möglicherweise eventuell fehlerarm läuft (fehlerfrei ist ja schon seit einiger Zeit eine Utopie). Da wäre es doch das Gleiche, wenn ich mir ein neues Auto kaufe, mit dem ich erstmal alle Vertragswerkstätten abklappern müßte, um die lebenswichtige Universalschraube zu bekommen. Ne ne, da lobe ich mir doch mein Frogger-Modul für´s Atari VCS. Läuft nach über 20 Jahren noch wie am ersten Tag und ist bis heute kein (!) einziges Mal abgestürzt.
[ 13.02.2004 - 00:54 Anonymous]      Zitieren
 Verzeihung? Geld wurde auch in den 1980ern und frühen 1990ern mit Computerspielen verdient. Idealistisch war das auch "damals" nicht.
Und nur weil Raider heute Twix heißt, braucht man sich ja nun nicht so über diese bösen, modernen Entwicklungen auslassen.
Und wenn ich mir überlege wieviel Schrott auf die Käufer diverser Systeme losgelassen wurde vor 15-20 Jahren, dann gehört das sicherlich zu den Aspekten, die sich heute gebessert haben. Und so schreckliche Titel wie "Airwolf" (habe gerade die Ausgabe in der Hand, PP 04/90) für das NES, das auch noch schlappe 100 DM kostete und mit ner saftigen Gurke bewertet wurde, gibt es SO in dieser Form auch nicht mehr.
Was ich allerdings sagen muss, ist dass mit wachsender Professionalität der Mags die Seele verloren ging. Ja, ich vermisse die Jahre, die Technik und die besonders die Power Play, das waren wirklich großartige Jahre, aber nicht so golden wie oft dargestellt, wenn man davon absieht, dass die Erinnerung erheblich färbt.
Mal ehrlich: Aus heutiger Sicht war das schon alles eine Spur amateurhaft, aber mit einer gewaltigen Portion Charme und Freude serviert. Würde die heutige Zielgruppe noch eine Zeitschrift wie die PP kaufen? Nein, definitiv nicht. Aber man darf ja nochmal nostalgisch werden über einem Indy 4 Test sitzen und sich erinnern an die wilden 80er und 90er.
[ 02.02.2004 - 14:10 Eprom]      Zitieren
 Ich glaube, sobald etwas zu bekannt wird, kommen Leute mit rein die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben aber trotzdem mitreden wollen. Außerdem lockt jeder Kommerz immer mehr geldgeile Manager und Investoren an, die nur an Gewinnoptimierung interessiert sind und die alten Werte sterben einfach mit der Zeit aus. Das war damals mit dem "Schranz" (Techno) so und ist vor ca. 10 Jahren mit Computerspielen passiert. Anime war früher auch eines meiner Lieblingshobbies, was da heute zum Teil abgeht ist echt nur noch peinlich. Auch das Inet ist davon betroffen gewesen. Früher gab es nur 2 Provider (Compuserve & AOL) und man durfte pro Stunde ca. 4-7 DM zahlen. Da konnte man noch auf eine Website gehen oder in einen Chat und hat sich sofort locker mit anderen Leuten unterhalten. Geht mal heute in einen Chat mit 30+ Leuten, da wird man meißtens erstmal ignoriert weil es zu voll ist. Außerdem denken viele sie wären "unsichtbar" und könnten sich alles erlauben. Früher war das nicht so, da hatte man noch einen deutlich freundlicheren Umgangston. Auch die Zeitungen hat es schwer erwischt, es gibt einfach nirgends mehr diese genial gestört lustigen Leserbriefe und Leser/Schreiber Bindung, denn man muß ja auf die große Masse achten und die interessiert sowas ja nicht !
[ 02.02.2004 - 12:10 Double-C]      Zitieren
 @ 18.12.2003 - 01:50 Anonymous + 18.01.2004 - 12:39 Anonymous

So ist es.

Aber woran liegt es?
Am Generationskonflikt?
Schaut Euch doch mal den heutigen Trend an:
Talkshows, DSDS (Deutschland sucht die dümmsten Suschauer -neue deutsche Rechtschreibung)... mein Kollege hat schon sein Fernsehen abgemeldet weil nix gescheites mehr kommt. Im Radio läuft nur noch Girliegejaul oder bum, bum, bum (ich höre gerne Dance, aber bitte mit Melodie).
Und jetzt geht mal auf die Strasse und schaut Euch unsere Jugend mal an:
"Alter, was geht ey?", "isch hau disch auffe fresse wa?", "Ey... doo" - da sieht man doch wo das alles hinführt. Und dann die Pisa-Studie... nee nee nee...
ach ja... *lol* und dann die geilen SMS-Aktionen... "schreib einen Namen an folgende Nummer und Du bekommst ein Gedicht" und das für 1,80 Euro oder mehr, Klingeltöne, tolle Bilder u.ä.
die Jugend ist so leicht zu begeistern, da brauchts keine grossen Entwürfe mehr.
[ 02.02.2004 - 11:52 Double-C]      Zitieren
 Einfach Hammer...
es gibt bis heute kein einziges Magazin welches mich je so gefesselt hat wie damals die PowerPlay. Mein Cousin sammelte die ASM und ich die PowerPlay, dann tauschten wir immer aus.
Leider hat sich im Laufe der Jahre das "Feeling" welches die Redakteure in den ersten Jahren rüberbrachten eher in nackte Fakten verwandelt.
Das ist der Preis für ewige "Verbesserungen" - ging nach hinten los.

Mal abgesehen von den Spielen, da muss ich TOBI recht geben.
Genau wie in der Musik und im Fernsehen wurden die Spiele damals noch mit "Liebe" gemacht. Heute wird mehr Wert auf Grafik gelegt als auf ein ordentliches Prinzip und Story. In der Musik wird heute auch nur noch auf Sound und im Film auf Effekte geschaut (ich bin ein anti-matrixer... ich will Schauspielkunst und kein Musikvideo).

Ich hoffe auf eine Retrozeit in der Spielewelt... Musik wird gecovert, Filme überarbeitet - wo bleiben die guten alten Klassiker in der Spielewelt die mit neuen Grafiken und Sounds aber mit originalem Gameplay aufleben?

Gibt es hier Grafiker und Proggis die Interesse daran hätten eine Remake-Firma zu gründen?

[ 18.01.2004 - 12:39 Anonymous]      Zitieren
 @ 18.12.2003 - 01:50 Anonymous

Du sprichst mir aus der Seele. Diesen Zwang, den Umsatz auf Kosten der Seriousität zu steigern war damals (gottseidank) net so üblich. Man denke nur an die (seit Jahren!) aufgewärmten Doom3/Hl2 Previews in den aktuellen Spielemags, getreu dem Motto: Wenn vorne ein Doom3 draufsteht werdens sich schon wieder ein paar Deppen kaufen...
Warens damals oft die Redakteure der Spielemags die sich kritisch zu Titeln äußerten die die Mehrheit der Kunden einfach genial fand (wofürs ja oft Verbale Hiebe Richtung Redaktion gab) ists heute umgekehrt - wenn die Grafik, der Name/Hersteller und das Genre paßt sind die 85% garantiert.

Man hatte früher einfach das Gefühl die Mags waren VON Spielern FÜR Spieler - und das nicht nur bei der PP. Heut, so kommts mir vor, sollen die Mags nur die Verkaufszahlen von Soft & Hardware steigern - da wird lustig ne 3x höhere Spielzeit vorgelogen. ne 900Euro Grafikkarte als Spielerreferenz angelobt, -zig Bugs verschwiegen usw.

Jojo, die guten alten Zeit müßte wieder her (und mit ihr die gute alte PP)...

mfg
[ 17.01.2004 - 20:37 Anonymous]      Zitieren
 gruß an alle happy computer fans. kann mich noch an die frühen tests erinnern, die ich gern gelesen habe. dass sie hier nochmal publik werden, hätte ich nie für möglich gehalten. treue leserschaft ist auch super, aber schade, dass man von den alten redakteuren und den game entwicklern so wenig hört. na, vielleicht surft der boris schneider mal hier vorbei und freut sich auch über diese top seite. weiter so!
[ 13.01.2004 - 22:51 Anonymous]      Zitieren
 1988 war das jahr der jahre für den Kleinen. Ich kaufte mir damals einen Atari St 520, bzw. bekam ihn von meiner Oma geschenkt. Schnell war klar, daß ich eine Computerspielzeitung brauchte, also ging ich in den nächsten Laden und kaufte mir die ASM.
Allerdings flog die zuhause alsbald in den Müll, tut mir leid ASM Leser. Irgendwann fiel mir das die Powerplay in die Hände, und was soll man sagen, das war Liebe auf den ersten Blick!
Ich blieb bis zum Ende dabei, und habe beinah alle Magazine, sogar die Beilagen aus der Happy Computer.
Wenn jemand interesse hat, ich verkauf das Zeug...
Augustus1@gmx.net
[ 10.01.2004 - 21:50 Anonymous]      Zitieren
 HILFE! HILFE! HILFE!

Seit Jahren plagt mich die Suche nach einem Lied von einer Power Play-Heft CD, von dem ich gerade mal 8 oder 10 Sekunden gehört habe.

Die Beschreibung die ich geben kann ist sehr ungenau und hört sich eher albern an:

Es ist ein elektronisch Lied vermute ich. Ich habe ein paar Synthiesounds gehört, die stoppten, danach 4 oder 5 Mal einen Soundeffekt, der klingt wie ein aufheulender Motor oder eine Kettensäge und danach setzt die Musik wieder ein mit einer leicht verfremdeten, hochgepitchten Frauenstimme im Hintergrund die "Wow - Yeah" oder "Wow - He-Yeah" singt.

Das ist das einzige was ich von dem Lied kenne. Es klingt ziemlich fetzig und dynamisch und ich würde es in die elektronische Musik der späten 80er Jahre einordnen - vielleicht auch Anfang der 90er.

Ich hörte diesen Ausschnitt mal auf einem Messevideo, daß auch einer der ersten Computer-CDs der Power Play enthalten war. Die Power Play hatte zu dem Zeitpunnkt noch das alte Logo.

Ich weiß nicht mehr, zu welcher Messe das Video war. E³ vielleicht?

Dann hörte ich es vor etwa einem Jahr bei einer Vorschau auf RTL2 für das Format "Die Redaktion" oder "Die Reporter". Ich schrieb daraufhin sofort eine Mail an RTL2, erhielt aber nie eine Antwort.

Wenn jemand noch die alten PowerPlay CDs hat, kann er ja vielleicht mal reinschauen. Vielleicht findet er das Video ja zufällig. Leider kann ich die CD nicht mehr finden. Sie hatte entweder ein pinkes, rotes oder ein lila Label. Ich weiß nicht wann die PowerPlay mit CDs angefangen hat, ich kann den Zeitraum aber vermutlich auf 1993 bis 1995 eingrenzen. Gabe da schon Heft-CDs?

Das Video war eine avi-Datei und für damalige Verhältnisse mit 40 - 60 MB recht groß. Es enthielt auch einige Computeranimationen die damals top waren. Gebäude, Wasser etc.

Ich bin echt verzweifelt, da ich das Lied nur diese beiden Male gehört habe und einfach keinen Ansatzpunkt mehr für meine Suche habe.

Bitte helft mir, da mir die Suche wirklich Kopfschmerzen bereitet.

Wenn jemand weiß, wie das Lied heißt, oder auf welcher Heft-CD das Video war, dem würde ich unendlich dankbar sein für eine Mail an Blues@DVD-Inside.de

Danke für Eure Hilfe!
<<neuere Beiträge        ältere Beiträge>>  
Alle 143 Beiträge (erster Beitrag vom 24.1.2001) anzeigen

Forumsbeitrag erstellen:
 
Du bist nicht als Benutzer eingeloggt. Um auf Kultpower.de Kommentare zu schreiben, muss man sich auf dieser Seite als Benutzer registrieren und dann einloggen. (Warum? Hier gibt es Infos)